Das Forder-Förder-Projekt zur Begabtenförderung im Drehtürmodell an der Hermann-Löns-Grundschule

„Traue jemandem etwas zu, und er wird sich bemühen, diesem Vertrauen zu entsprechen.“ (Don Bosco)

Don Boscos Satz fasst die Grundidee des Forder-Förder-Projekts zusammen. Grundvertrauen in die Fähigkeiten des Kindes zu setzen, ist der Leitgedanke für dieses Projekt, das im 2. Halbjahr des Schuljahres 2007/08 zum ersten Mal an unserer Schule durchgeführt wird. Begleitet wird es vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) Münster und dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (LIF) Münster. Strategien des selbstgesteuerten Lernens zu fördern und Begabungen und Interessen herauszufordern, sind die Ziele des Projekts. Für unsere Schule eröffnet sich damit eine weitere Chance, auch begabte Kinder angemessen zu fordern und zu fördern.
Die Schülerinnen und Schüler verlassen dazu für 2 Stunden den Regelunterricht, arbeiten an einem Thema ihrer Wahl und erstellen dazu eine schriftliche Ausarbeitung (Expertenarbeit) und eine mündliche Präsentation (Expertenvortrag). In einer kleinen Gruppe wird es den Kindern ermöglicht, selbstständig und mit vielen Freiheiten zu lernen. Sie wählen ihr Thema, suchen sich ihre Informationsquellen, legen den Umfang und die Gestaltung ihrer Expertenarbeit fest und bestimmen über ihre Zeit und Ziele bis zum abschließenden Expertenvortrag.
Während des Projekts erwerben die Kinder wichtige Lern- und Arbeitsstrategien, wie z.B. das Führen eines Lerntagebuchs und Strategien zur Erschließung bzw. Erstellung von Texten.